Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Newsarchiv
2024
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2020
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2013
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2012
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2011
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weiteres

Newsarchiv: Seminar für Ethnologie

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 weiter

Jahr 2024

Christiane Schürkmann’s talk: “Undergrounds of Disposal: Sociogeological Processes in Nuclear Waste Management”.

Dear colleagues,

we hereby we invite you to the upcoming ETROD session on Thursday 22nd February 2024, 4:00 pm sharp, CET.

We are looking forward to Christiane Schürkmann’s talk: Undergrounds of Disposal: Sociogeological Processes in Nuclear Waste Management.

Abstract:Referring  to the case of nuclear waste management the presentation asks how  societies relate to their undergrounds in order to develop permanent  repositories to store their produced toxic objects. In this way,  undergrounds are addressed as ‘bedrocks of hope’ by scientists,  politicians, and the public with regard to their potential of isolating  radionuclides in the long run. Based on a perspective located at the  interface between Environmental Sociology and Science and Technology  Studies the presentation suggests to investigate sociogeological  relations in the context of such long-term projects in their  processuality.

About the speaker:Christiane  Schürkmann is a postdoctoral researcher at the Institute of Sociology  at Johannes Gutenberg University in Mainz, Germany. Since 2023 she is  also head of the DFG-funded project Undergrounds of Disposal / Untergründe der Entsorgung.

To prepare the discussion please find a recent paper by Christiane here    and attached.

In the session an input by Christiane will be followed by a moderated discussion between you and Christiane.

To join us online, please use the following link:https://uni-frankfurt.zoom-x.de/j/65020988539?pwd=Wlc2WGdSVXRQOW1PWEl2Q1YyV0d2dz09   Meeting-ID: 650 2098 8539Kenncode: 639066

We are looking forward to the discussion!

Ringvorlesung - Vortrag von Prof. Olaf Zenker am 23.01.2024

16.01.2024: Prof. Dr. Olaf Zenker hält am 23.01.2024 in der Zeit von 18.00 Uhr - 20.00 Uhr im Rahmen der Ringvorlesung Weltgedächtnis und Solidarität am Steintor-Campus,  Hörsaal IV einen Vortrag zum Thema „Vergessen, Erinnern, Erweitern:  Anton Wilhelm Amo an der Universität Halle" (siehe Plakat).

Jahr 2023

Olaf Zenkers Fellow Lecture am Käte Hamburger Kolleg über Landrückerstattung in Südafrika

Im Rahmen seines Fellowships am Käte Hamburger Kolleg „Einheit & Vielfalt im Recht“ an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster hat Professor Olaf Zenker kürzlich einen Vortrag über aktuelle Debatten und politische Bemühungen um Land Rückerstattung, "Enteignung ohne Entschädigung" und Umverteilungsgerechtigkeit in Südafrika gehalten. Hier    geht’s zur Aufzeichnung.

Einladung zur Antrittsvorlesung

Am Mittwoch, den 15. November 2023, 18:00 Uhr hält Prof. Dr. Anita von Poser ihre Antrittsvorlesung zum Thema:

"Affekte und Im-/Mobilität: Eine spannungsvolle Relation aus psychologisch-anthropologischer Perspektive"

Ort: Hallischer Saal, "Tulpe", Universitätring 5.

Alle Studierende der Ethnologie sowie Kolleginnen und Kollegen sind herzlich eingeladen.

Semesterauftakt am Seminar für Ethnologie

Zum Auftakt in das Wintersemester lädt das Seminar für Ethnologie herzlich alle neuen und alten Studierenden und Lehrenden ein zu zwei Veranstaltungen, am Donnerstag, dem 11. Oktober: Zunächst organisiert die Institutsgruppe zwischen 15:00 und 17:00 Uhr ein Zusammenkommen bei Kaffee und Kuchen. Studierenden im ersten Semester wird dabei mit der Erstellung des Stundenplans geholfen. Anschließend, ab 20:00 Uhr, feiert das gesamte Institut den Auftakt in das Wintersemester. Herzliche Einladung!

Ethnologie: MLU beteiligt sich an neuer Max Planck Research School "Global Multiplicity. A Social Anthropology for the Now“

Das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung gründet gemeinsam mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der Universität Leipzig und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg die International Max Planck Research School (IMPRS) "Global Multiplicity. A Social Anthropology for the Now“. Die IMPRS wurde am 17. Juli in einem Festakt unter Beteiligung des sachsen-anhaltinischen Wissenschaftsministers Prof. Dr. Armin Willingmann eröffnet. Es hat zunächst eine Laufzeit von sechs Jahren und wird bis zu 40 Promovierende  aufnehmen. Damit ist sie eines der größten Angebote für die strukturierte Ausbildung von Promovierenden im Fach Ethnologie in Europa. Sprecherin der IMPRS ist Prof. Dr. Ursula Rao, Geschäftsführende  Direktorin des MPI und Honorarprofessorin an der MLU sowie der Universität Leipzig. Für die Universität Halle beteiligen sich Prof. Dr. Asta Vonderau, Prof. Dr. Anita von Poser und Prof. Dr. Olaf Zenker von unserem Seminar sowie der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Dirk Hanschel.

[ mehr ... ]

Neuer Mitarbeiter: Max Müller

Das Seminar für Ethnologie begrüßt Max Müller als wissenschaftlichen Mitarbeiter in dem SFB-Teilprojekt „Mobilizing Carescapes“ unter der Ko-Leitung von Prof. Dr. Anita von Poser. Das Seminar für Ethnologie ist ab 1. Juli 2023 für vier Jahre mit zwei wissenschaftlichen Teilprojekten unter der Ko-Leitung  von Prof. Dr. Anita von Poser an dem von der DFG geförderten  Sonderforschungsbereich "Affective Societies: Dynamiken des  Zusammenlebens in bewegten Welten“ beteiligt. Im  Teilprojekt D03 „Mobilizing Carescapes“ untersucht sie mit Kolleg:innen aus der Ethnologie und den  Psy-Disziplinen  Affizierungsweisen multipler Krisen in der  psychosozialen  Gesundheitsversorgung in transnationalen Räumen zwischen  Vietnam und  Deutschland. Im öffentlichkeitsgerichteten Teilprojekt TP Ö  „Projektbiographien:  Affective Archive" widmet sie sich gemeinsam mit  Kolleginnen aus den  Kommunikations- und Theaterwissenschaften  kollaborativen Formen des  Wissenstransfers und der  Öffentlichkeitsarbeit. https://www.sfb-affective-societies.de   

ETROD: Kali Rubaii über „War is a Toxic Relationship: Finding of US Empire in Iraq”

ETROD lädt ein zum nächsten Extractivism and Transition Research  Online Dialogue. Am Donnerstag, den 22. Juni, von 16.00 bis 17.30 Uhr,  begrüßt ETROD Kali Rubaii (Purdue University). Kali wird sprechen über "two figures of toxic exposure receiving popular attention since the US invasion and military occupation: burn pits and birth defects". Um an der Sitzung teilzunehmen, folgen Sie bitte diesem Zoom-Link    (Meeting ID: 612 3787 5002, Password: 984654).

Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich gerne an Janine Hauer ().

Open Lecture von Professor Robert Desjarlais am 12 Juni

Das Seminar für Ethnologie lädt Interessierte sehr herzlich zur Open Lecture von Professor Robert Desjarlais am Montag, den 12. Juni 2023, 18:00 Uhr, in den Seminarraum, Reichardtstr. 11, ein. Professor Desjarlais (Sarah Lawrence College, New York, USA) ist derzeit im Rahmen seines Humboldt-Forschungspreis am Seminar für Ethnologie zu Gast und wird einen Vortrag zum Thema “The Palimpsestic Moment: Walter Benjamin, Digital Filmmaking, and Multimodal Phenomenality” halten.

Gastvortrag von Kim Fortun

Das Seminar für Ethnologie lädt zu einer zur öffentlichen Vorlesung von Kim Fortun (Irvine), am Mittwoch, den 14. Juni, um 16:15 Uhr, im Seminarraum des Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung, Advokatenweg 36 in Halle. Fortun spricht zu “Late Industrial Ethnography Redoubled – Form Politics to Methods and back”. Weiteren Informationen zur Vorlesung finden sich in der untenstehenden Datei.

Antrittsvorlesung von Professor Olaf Zenker

Am Dienstag, den 6. Juni, um 18:00 Uhr hält Olaf Zenker seine Antrittsvorlesung im Hörsaal I am Steintor-Campus. Unter dem Titel „mensch muss irgendwo beginnen: Über die Möglichkeit(en) einer Anthropologie“ wird er der Frage nachgehen, welche unterschiedlichen Menschenbilder konkreten ethnologischen Argumenten zugrunde liegen und welche Möglichkeiten sich eröffnen, wenn sich die Anthropologie selbstkritisch mit ihrer „menschvergessenheit“ auseinandersetzt. Der Vortrag und anschließende Empfang sind öffentlich: jede*rmensch ist herzlich eingeladen!

Professorin Amanda Kearney zu Gast am Institut im Mai 2023 - Herzlich Willkommen!

Die Sozial- und  Kulturanthropologin Amanda Kearney ist Professorial Fellow an der  University of Melbourne, Australien, und Editor-in-chief des Journals Anthropological Forum (https://www.tandfonline.com/journals/canf20   ). Sie  blickt auf mehr als zwanzig Jahre engagierter ethnographischer  Feldforschung mit indigenen Gesellschaften in Nordaustralien,  insbesondere mit  Mitgliedern der Yanyuwa- und Marra-Sprachgruppen. Zu ihren thematischen  Forschungsschwerpunkten zählen maritime Lebenswelten, Verwandtschaft und  Ökologie, plurale Wissensformen sowie Prozesse von Cultural Wounding  and Healing. In enger Zusammenarbeit mit Yanyuwa-Mitgliedern sind  mehrere Bücher erschienen, u.a. Cultural Wounding, Healing and Emerging Ethnicities’, ‘Violence in Place, Environmental and Cultural Wounding’, ‘Keeping Company: An Anthropology of Being in Relation’ und jüngst 'Indigenous Law and the Politics of Kincentricity and Orality’ (im Open Access Format unter: https://link.springer.com/book/10.1007/978-3-031-19239-5   ).

Newsarchiv verlassen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 weiter

Zum Seitenanfang